Neujahrsansprache des Ministerpräsidenten

Bouffier: „Hessen ist eine liebenswerte und lebenswerte Heimat“

31.12.2017Hessische Staatskanzlei
Neujahrsansprache 2017

© Hessischer Rundfunk

Ministerpräsident Volker Bouffier hat in seiner Neujahrsansprache die Menschen ermutigt, sich für ihre Heimat zu engagieren und mit gegenseitigem Respekt, Mut und Zuversicht ins neue Jahr zu gehen. „Wir leben in einem der stärksten und sichersten Länder der Welt. Hessen soll für alle Menschen in unserem Land nicht nur ein Ort sein, sondern Heimat. Eine liebenswerte und lebenswerte Heimat für Jung und Alt, für Familien und Alleinstehende, für Menschen, die schon immer hier gelebt haben und die, die neu zu uns kommen. Für Menschen in der Stadt und auf dem Land. Kurzum: Eine Heimat, in der wir uns zu Hause fühlen“, sagte der Ministerpräsident. Dass die Menschen gerne in Hessen leben, hat der aktuelle „Zukunftsmonitor“ bestätigt. Die repräsentative dimap-Umfrage ergab, dass 94 Prozent der hessischen Bürgerinnen und Bürger sich hier wohlfühlen, und zwar unabhängig davon, ob sie in der Stadt oder in ländlichen Gebieten wohnen.

Eine wesentliche Grundlage für ein friedliches und erfolgreiches Zusammenleben an einem Ort, der als Heimat empfunden wird, ist der gegenseitige Respekt. Die Hessische Landesregierung hat deshalb 2017 zum „Jahr des Respekts“ ausgerufen und mit vielen Projekten und Maßnahmen für Werte wie Toleranz, Fairness, Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft geworben. „Wir wollen ein respektvolles Miteinander wieder stärker im Bewusstsein der Menschen verankern. Und ich habe im Laufe dieses Jahres viele ermutigende Beispiele dafür gesehen, wie ein respektvolles Zusammenleben in unserer Gesellschaft funktioniert.“

Landesregierung wird sich auch im kommenden Jahr für Hessen als Heimat einsetzen

Der Ministerpräsident versicherte in seiner Rede, dass sich die Landesregierung auch im kommenden Jahr für Hessen als Heimat einsetzen und hart arbeiten wird: „Etwa für die beste Bildung unserer Kinder und Enkel, für die Beitragsfreiheit und Qualität unserer Kitas, für eine zukunftsfähige Infrastruktur, für unsere Sicherheit oder für den ländlichen Raum.“ Am Ende sei Heimat aber auch das, was die Gesellschaft gemeinsam daraus mache. „Gestalten Sie mit, bringen Sie Ihre Ideen ein. Denn Hessen ist ein Land, in dem die Menschen sich engagieren und zusammenhalten. Wir wollen in Hessen niemanden aus dem Blick verlieren.“

Der Regierungschef erinnerte daran, dass für viele Menschen der Blick in die Zukunft auch mit Unsicherheit verbunden sei. „Viele Gewissheiten haben sich aufgelöst. Wir sind umgeben von tiefgreifenden Veränderungen und Konflikten. Die Welt ist näher zusammengerückt, alles ist irgendwie miteinander vernetzt – mit allen Vorteilen und Schattenseiten“, betonte Volker Bouffier. Die Herausforderungen seien nicht klein, aber es gäbe allen Grund, Vertrauen zu haben. „Hessen ist ein starkes Land mit einer starken Wirtschaft und vor allem mit vielen engagierten Bürgerinnen und Bürgern.“

Ein besonderer Gruß des Ministerpräsidenten ging an diejenigen, „denen nicht nach Feiern zumute ist, weil sie Sorgen haben, um ihren Arbeitsplatz bangen, weil sie krank oder einsam sind. Sie sind nicht vergessen“, versprach Bouffier. Seine Gedanken seien auch bei den Soldatinnen und Soldaten, die oft fern der Heimat und ihrer Familien für die Freiheit ihren Dienst tun. Und bei denen, die an diesem Abend für die Sicherheit und Gesundheit anderer Menschen im Einsatz sind. „Ob unsere Polizeibeamte, Feuerwehrleute und Rettungsdienste, unsere Ärzte und Pflegekräfte und viele andere mehr. Sie alle leisten einen unverzichtbaren Dienst. Das gilt heute ebenso wie an jedem anderen Tag. Und dafür haben sie unseren ganz besonderen Dank und Respekt verdient.“

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Staatssekretär Michael Bußer
Hessische Staatskanzlei
+49 611 32 39 18
+49 611 32 38 00
presse@stk.hessen.de
Schließen