Förderprogramm „Starkes Dorf – Wir machen mit!“

Bescheid für die Dorfgemeinschaft “Owelabbe GDV”

11.07.2018Hessische Staatskanzlei

Staatssekretär Michael Bußer überreicht einen Bescheid an die Dorfgemeinschaft “Owelabbe GDV” Lauterbach-Wallenrod.

img_0285.jpg

Bescheidübergabe in Lauterbach-Wallenrod
© Staatskanzlei

Der Sprecher der Hessischen Landesregierung, Staatssekretär Michael Bußer, hat der Dorfgemeinschaft „Owelabbe GDV – Gemeinsam denken und vollenden“ Lauterbach-Wallenrod einen Förderbescheid über rund 1.560 Euro aus dem Programm „Starkes Dorf – Wir machen mit!“ überreicht. Mit dem Geld wird eine öffentliche Mini-Bibliothek mit Leseecke unterstützt. „Es müssen nicht immer große Investitionen sein, damit ein Dorf lebens- und liebenswert bleibt. Auch kleine Projekte haben eine große Wirkung und sind wichtig für das Zusammenleben in der Gemeinschaft“, sagte der Sprecher der Landesregierung bei der Übergabe des Bescheids.

Förderung der ländlichen Regionen

Die Landesregierung hat die Förderung der ländlichen Regionen zu einem Schwerpunkt ihrer Arbeit gemacht und investiert dafür in den Jahren 2018 und 2019 insgesamt rund 1,8 Milliarden Euro Landesmittel. Ein Baustein ist das Programm „Starkes Dorf – Wir machen mit!“. Die Fördermittel werden bereitgestellt, damit Vereine, Verbände und Freiwilligenagenturen, aber auch gemeinnützige Organisationen und private Initiativen die Ortskerne in ihren Kommunen aktivieren und verschönern können.

Auch die Dorfgemeinschaft „Owelabbe GDV“ wird durch das Programm unterstützt. An Lauterbach-Wallenrod mit seinen rund 740 Einwohnern ist der demografische Wandel nicht spurlos vorbeigegangen. „Die ‚Owelabbe‘ – wie die Wallenröder im Volksmund auch genannt werden – haben daher ihr Schicksal selbst in die Hand genommen und gemeinsam Ideen entwickelt, ihre Heimat auch für die Zukunft attraktiv und lebenswert zu gestalten“, erläuterte der Regierungssprecher. Schnell war die Idee geboren, an einer zentralen Stelle im Ort eine Leseecke einzurichten, die aus einer öffentlichen Mini-Bibliothek und einer gemütlichen Lesebank bestehen soll. Hierfür baut die Dorfgemeinschaft einen ausgedienten Kühlschrank zu einer generationenübergreifenden Bibliothek um. Gemeinsam mit der Bank soll das Ensemble am Vorlesetag im November eingeweiht werden. „Mit der Idee schaffen die ‚Owelabbe‘ einen Platz im Ort, an dem die Menschen gemeinsam verweilen können und von dem die ganze Dorfgemeinschaft profitiert. Es braucht Menschen wie Sie, die nicht einfach nur abwarten, sondern selbst aktiv werden. Ich danke Ihnen herzlich für Ihr Engagement und kann Sie nur ermuntern, weiter so rührig zu sein. Durch Ihren Einsatz sind Sie Vorbilder für andere“, dankte der Staatssekretär.

Das Programm „Starkes Dorf – Wir machen mit!“ unterstützt Projekte von 1.000 Euro bis zu 5.000 Euro. Davon kann zum Beispiel die Gestaltung einer öffentlichen Anlage oder Begegnungsstätte gefördert werden, aber auch das Errichten eines Spielplatzes. Die Resonanz ist bisher sehr gut. „Damit fördern wir den gesellschaftlichen Zusammenhalt eines Dorfes oder Ortsteils, unterstützen das Miteinander der Generationen und verbessern die Lebensqualität dörflicher Zentren“, sagte der Regierungssprecher.

Hintergrund

Mit der Offensive „Land hat Zukunft – Heimat Hessen“ intensiviert die Landesregierung ihre Anstrengungen, um die ländlichen Regionen für die Zukunft zu stärken. Sie setzt hierfür 2018 und 2019 rund 1,8 Milliarden Euro Landesmittel ein. Gefördert werden beispielsweise Bürgerbusse zur Sicherung der Mobilität mit je 1,25 Millionen Euro pro Jahr oder Pilotprojekte zur Aktivierung von Flächen in Innenlagen, um aufgegebene Gebäude und Leerstände zu vermeiden. Auch der Ausbau freier WLAN-Hotspots in ländlichen Kommunen mit einer Summe von jährlich einer Million Euro wird unterstützt, genauso wie die medizinische Versorgung. Für das Modell „Gemeindeschwester 2.0“ stehen 3,7 Millionen Euro bereit. Die Neubesetzung von Landarztstellen fördert die Landesregierung mit einer Million Euro. Hinzu kommt eine Ergänzung der medizinischen Versorgung durch Telemedizin-Projekte.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Staatssekretär Michael Bußer
Hessische Staatskanzlei
+49 611 32 39 18
+49 611 32 38 00
presse@stk.hessen.de
Schließen