Städtebau

7,5 Millionen Euro für Grün- und Freiflächen

rb0_5991.jpg

Grün in der Stadt
Grün in der Stadt
© R.BERG

Zur Sicherung und Vernetzung ihrer Grün- und Freiflächen erhalten hessische Kommunen in diesem Jahr zusammen rund 7,5 Mio. Euro. Die Fördermittel des Programms „Zukunft Stadtgrün“ stammen zu gleichen Teilen von Bund und Land, wie Wirtschafts- und Wohnungsbauminister Tarek Al-Wazir heute mitteilte. „Gerade angesichts der vielerorts notwendigen Nachverdichtung müssen Stadt- und Grünentwicklung gemeinsam angegangen werden“, sagte der Minister. „Dabei können Hessens Kommunen auf Unterstützung zählen.“

Im Einzelnen werden 2019 folgende Förderungen gewährt:

Stadt/Gemeinde Maßnahme Förderung in €
Bad Salzschlirf Vernetzung, Aufwertung und Erweiterung des Kurparks 359.000
Bruchköbel Stadt-Platz-Grün 196.000
Frankfurt am Main Grünes Ypsilon-Ginnheim/Dornbusch 853.000
Gießen Gründer Anlagenring Innenstadt 205.000
Homberg (Efze) Burgpark mit anliegenden Friedhöfen, Kleingartenanlagen und Stadtpark 344.000
Kassel Stadtmitte - Frankfurter Straße und Park Schönfeld 237.000
Korbach Doppelter Stadtmauerring "Zwischen den Mauern" und Laake 314.000
Offenbach am Main Grünes Ringnetz in der äußeren Kernstadt 1.238.000
Rödermark Urberach-Nord 418.000
Wiesbaden Innenstadt und -Süd 222.000
Fulda Westpark und neue Grünstrukturen  2.199.000
Geisenheim Zukunft Stadtgrün 173.000
Kelsterbach Klimainsel Kelsterbach: Staudenweiher und Südpark 692.000
Maintal Mainufer im Bereich des Ortskerns Dörnigheim 9.000

„Zukunft Stadtgrün“ wurde 2017 aufgelegt. Schwerpunkte des Programms sind Projekte zur Herstellung oder Qualifizierung von Grünflächen, zur Grünvernetzung und Umweltgerechtigkeit, zum Erhalt der biologischen Vielfalt, zur Begrünung von Bauwerken und grauer Infrastruktur sowie zur Umweltbildung. Kommunen werden für jeweils zehn Jahre aufgenommen und können während dieser Zeit jedes Jahr Mittel beanspruchen.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Franziska Richter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de
Schließen