Stadtentwicklung

2,23 Millionen Euro für Bad Vilbel

Bei der Vorbereitung auf den Hessentag 2020 kann Bad Vilbel auf die Unterstützung der Landesregierung zählen:

234.png

2,23 Millionen Euro für Bad Vilbel
© HMWEVW

 Staatssekretär Dr. Philipp Nimmermann vom Hessischen Wirtschaftsministerium überreichte am Dienstag drei Förderbescheide über insgesamt 2,23 Mio. Euro an Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr. „Alle drei Maßnahmen sind dauerhafte Investitionen in die Attraktivität Bad Vilbels für Gäste und Einheimische“, sagte der Staatssekretär. „Deshalb ist das Geld gut angelegt.“

Mit 1,085 Mio. Euro beteiligt sich das Land am Umbau des Marktplatzes und der Frankfurter Straße, die Fußgängern mehr Aufenthaltsqualität bieten und enger mit dem Nidda-Ufer und dem Kurbereich vernetzt werden sollen. Bad Vilbel profitiert dabei von dem Bund-Länder-Programm Aktive Kernbereiche, dem die Stadt seit 2018 angehört.

Projekt „Aufwertung des Kurparks“

756.000 Euro sind der Landeszuschuss zum Projekt „Aufwertung des Kurparks“, das verschiedene Einzelmaßnahmen umfasst. Hessen trägt dabei die Hälfte der Kosten und nutzt dafür Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Aus diesem Fonds kommen auch die 385.000 Euro für die Neuanlage eines Stadtwander- und Spazierwegenetzes mit vier thematischen Rundwegen.

„Wir haben den Hessentag stets als nachhaltiges Projekt für die Stadtentwicklung angesehen. Unsere Investitionsmaßnahmen drücken dies auch aus. Wir sind der hessischen Landesregierung dankbar, dass sie uns bei diesen Maßnahmen unterstützt und freuen uns sehr, dass Herr Dr. Nimmermann zur Übergabe der Förderbescheide nach Bad Vilbel kam“, so der Bad Vilbeler Bürgermeister, Dr. Thomas Stöhr.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Franziska Richter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de
Schließen