Wohnraum

111 neue Sozialwohnungen in Wiesbaden

13 Mio. Euro für bezahlbaren Wohnraum.

baustelle_pixabay_rhythmuswege.jpg

Baustelle mit Kran
© Pixabay/rhythmuswege

Mit einem Baudarlehen über rund 9,4 Mio. Euro und einem Finanzierungszuschuss von rund 3,8 Mio. Euro unterstützt das Land die SEG Stadtentwicklungsgesellschaft Wiesbaden mbH beim Bau von 111 Sozialwohnungen in Wiesbaden. Dies teilte Wirtschafts- und Wohnungsbauminister Tarek Al-Wazir am Freitag in Wiesbaden mit. Rund 153.000 Euro sind für die rollstuhlgerechte Ausstattung von 20 Wohnungen vorgesehen. Die Stadt beteiligt sich mit 4,4 Mio. Euro, die Gesamtkosten der Baumaßnahme liegen bei rund 41 Mio. Euro.

„Mit der Förderung dieses Bauvorhabens in Wiesbaden schaffen wir erneut bezahlbaren Wohnraum für Haushalte mit geringen Einkommen“, sagte Al-Wazir. „Um den Wohnungsmarkt zu unterstützen, wollen wir ungenutzte Flächen aktivieren und den Bau von Sozialwohnungen fördern. Das gelingt mit Initiativen wie der Baulandoffensive Hessen, dem Großen Frankfurter Bogen, der Allianz für Wohnen sowie den Wohnraumförderprogrammen des Landes.“

„Die SEG betreibt auch mit diesem Projekt ein weiteres beeindruckendes Stück Stadtreparatur und ermöglicht so in zentraler attraktiver Lage Wohnen für alle Teile der Bevölkerung und realisiert obendrein noch einen dringend notwendigen Nahversorger, der durch die dezentrale Lage Wege verkürzt und so Verkehre vermeidet“, so Roland Stöcklin, Geschäftsführer der SEG. Die Stadtentwicklungsgesellschaft Wiesbaden mbH (SEG) kaufte im März 2018 diese städtebaulich prominente, zwei Hektar große Konversionsfläche von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) im Zuge des kommunalen Erstzugriffrechts. Hierbei wurde von der BImA auch ein Verbilligungstatbestand von 25.000 Euro pro geförderte Wohneinheit gewährt. 

Nutzung eines ehemaligen Hotelgeländes

Für das “Quartier Kaiserhof“ entstehen sechs Wohnhäuser auf dem ehemaligen Gelände des American Arms Hotels an der Frankfurter Straße. Die Dachflächen werden begrünt, der Baumbestand soll soweit möglich erhalten werden. Im Sockelgeschoss ist ein Supermarkt vorgesehen, die Tiefgarage bietet Platz für 95 Pkw sowie Anschlüsse für Elektrofahrzeuge.

Die seniorengerechten Zwei-Zimmerwohnungen mit Größen zwischen 36 und 54 Quadratmetern sind für eine Person vorgesehen und ergeben eine Gesamtwohnfläche von rund 4.700 Quadratmetern. 20 Wohnungen werden rollstuhlgerecht ausgestattet. Die Anfangshöchstmiete liegt bei 6,80 Euro, die Wohnungen sollen im September 2022 bezugsfertig sein. 

„Ziel der Landesregierung ist es, dass Jede und Jeder in Hessen eine Wohnung mit einer angemessenen Miete finden kann“, erklärte Al-Wazir. „Dazu haben wir das umfangreichste Maßnahmenpaket aufgelegt, das es in Hessen je gegeben hat. Bis 2024 stellen wir 2,2 Mrd. Euro für den sozialen Wohnungsbau bereit.“

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Franziska Richter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de
Schließen