Sportförderung

10 Jahre "Sportland Hessen"

fotolia_83288671_s.jpg

Fitness
© Diana Vyshniakova - Fotolia.com

Das Sonder-Investitionsprogramm „Sportland Hessen“ wird zehn Jahre alt. Gefeiert  wird dieses Jubiläum mit einer erneuten Förderung von Sportvereinen, die 2007 zu Beginn des Programms unterstützt wurden. Zu diesen „Jubiläumsvereinen“ gehört die Sportgemeinschaft Arheilgen e.V.: Am Mittwoch übergab Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir einen Förderbescheid über 50.000 Euro für die Dachsanierung der Vereinskegelbahn. „Ich freue mich, dass das Programm langfristig zum Erhalt des Breitensports beiträgt“, sagte Al-Wazir. Am Verein SG Arheilgen zeige sich, wie wichtig es sei, Sportstätten für die Zukunft fit zu machen.  

Sonder-Investitionsprogramm seit 2007

Der Hessische Landtag hatte 2007 beschlossen, für die Modernisierung, Sanierung, Erweiterung und Substanzerhaltung von Sportstätten zusätzliche Haushaltsmittel von fünf Millionen Euro jährlich zur Verfügung zu stellen. Von 2007 bis 2016 wurden 1.632 Förderungen mit einer Gesamtsumme von rund 45 Millionen Euro gewährt. 2017 wurden bereits 85 Bewilligungen mit einer Gesamtsumme von über zwei Millionen Euro ausgesprochen.  

Land würdigt hohen Stellenwert des Sports

„Sport entwickelt auf spielerische Weise eine hohe Integrationskraft, erhält den gesellschaftlichen Zusammenhalt und fördert die körperliche und geistige Fitness“,  sagte Al-Wazir. „Zudem engagieren sich nirgendwo sonst so viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, um gemeinsam etwas zu bewegen. Mit dem Förderprogramm ‚Sportland Hessen‘ würdigt die Hessische Landesregierung dieses Engagement und den hohen gesellschaftlichen Stellenwert des Sports“, so der Minister.  

12,9 Mio. Euro Sportförderung für 2018 geplant

2018 werden rund 12,9 Millionen Euro in die Sportförderung investiert, 2019  sind 22,9 Millionen Euro vorgesehen. Neben der Fortsetzung des bewährten Programms „Sportland Hessen“  ist darin unter anderem die Neuauflage des Sonder-Investitionsprogramms „Sanierung, Modernisierung und Ersatz- bzw. Neubauten von Hallen- und Freibädern“ (SWIM) enthalten, hier stehen ab 2019 über eine Laufzeit von fünf Jahren jährlich zehn Millionen Euro zur Verfügung.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Marco Kreuter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de