Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Neue Methoden und Arbeitsformen der außerschulischen Jugendbildung

Mit insgesamt 1,6 Millionen Euro fördert die Landesregierung 19 Projekte von Kommunen und freien Trägern im Rahmen des Jugendaktionsprogramms Partizipation 2022 bis 2024.

Innerhalb der Projekte werden in den kommenden drei Jahren neue Methoden und Arbeitsformen der außerschulischen Jugendbildung entwickelt und erprobt. „Wir fördern Projekte, bei denen Kinder und Jugendliche ihre Ideen, Vorstellungen oder Forderungen einbringen und so aktiv unsere Gesellschaft mitgestalten“, sagt der hessische Sozial- und Integrationsminister Kai Klose. „Die zur Bekämpfung der Pandemie notwendigen Einschränkungen sind und waren gerade für Kinder und Jugendliche herausfordernd. Wir ermutigen junge Menschen in ganz Hessen dazu, neue Ideen für ein soziales Miteinander zu entwickeln und sich gesellschaftlich zu engagieren.“

Leitthema des neuen Jugendaktionsprogramms ist: „Zwischen Einbringen und Ausprobieren – Beteiligung und (Frei-)räume für Partizipation und Demokratie“. Die Bandbreite der jetzt geförderten Projekte ist groß und reicht vom Bau einer Skateanlage über Apps und Online-Magazine als Beteiligungsplattformen für Jugendliche bis hin zu Projekten zur Entwicklung oder Fortentwicklung kommunaler Partizipationsstrukturen, z.B. durch Jugendbeiräte.

Das seit dem Jahr 2000 regelmäßig ausgeschriebene Programm wird von der Professur für außerschulische Jugendbildung (Prof. Dr. Ivo Züchner) der Universität Marburg wissenschaftlich begleitet. Im Verlauf des Programms wird auf einer Projekthomepage berichtet. Der Bericht der wissenschaftlichen Begleitung wird am Ende der Laufzeit des Programms veröffentlicht.

Im Jugendaktionsprogramm 2022 bis 2024 werden folgende 19 Träger und Projekte gefördert:

Institution

Titel

Gebietskörperschaft

bsj - Verein zur Förderung bewegungs- und sportorientierter Jugendsozialarbeit e. V.

Zwischen Einbringen und Ausprobieren - Beteiligung und Freiräume für Partizipation und Demokratie im Landkreis Marburg-Biedenkopf

Marburg, Landkreis Marburg-Biedenkopf

Stadt Kassel, Jugendamt

Partizipative Entwicklung einer Jugend-App für Kassel

Kassel

Evangelische Stiftung Arnsburg (ESTA)

Die Welt mitgESTAlten

Lich

Sozialer Friedensdienst Kassel e. V. (sfd)

Junges Kassel in Aktion. Es beginnt alles mit Dir! Jung. Dynamisch. Engagiert.

Kassel

Der Kreisausschuss des Landkreises Groß-Gerau (Kreisjugendförderung / Jugendbildungswerk)

Online-Jugend-Mitmach-Magazin

Landkreis Groß-Gerau

Landesarbeitsgemeinschaft Soziale Brennpunkte Hessen e.V.

Im Quartier, auf Landes- und Bundesebene - Hessens Jugend partizipiert!

Gießen, Darmstadt, Eschwege

SAZ-Rock Verein für interkulturelle Jugendarbeit

"future spaces" - Erfahrungsräume für Mädchen öffnen und gestalten

Frankfurt am Main

Magistrat der Stadt Wiesbaden - Amt für Soziale Arbeit

Partizipation von Kindern und Jugendlichen in Wiesbaden stärken!

Wiesbaden

IB Südwest gGmbH - Jugendbildung in Hessen

V'n'R - Virtuelle Gestaltungsräume entdecken und reale Mitbestimmung erfahren

Frankfurt am Main, weitere regionale Kooperationspartner

Kinder im Zentrum Gallus e. V. (Mehrgenerationenhaus) seit 1975

FRANKFURT #DIY - DAS ZUKUNFTSLABOR

Frankfurt am Main

Kreisstadt Dietzenbach

Jugendgerechtes Dietzenbach

Dietzenbach

Spielmobil Darmstadt e. V. (Das rotzfreche Spielmobil der SJD - Die Falken e. V.)

Spielen verbindet - Beteiligung erfahren

Darmstadt

Stadt Offenbach am Main (Jugendbildungswerk)

Offenbach wird aktiv - Beteiligung und politische Bildung in der offenen Kinder- und Jugendarbeit

Offenbach

Hessischer Jugendring e. V.

2. HOP- Landesjugendkongress im Hessischen Landtag

Wiesbaden

Institut für Medienpädagogik und Kommunikation (MuK) Hessen e.V. in Kooperation mit Rope e.V.

Hybrid Gen. 2022 - 2024

Wie kann Jugendarbeit mit einer hybriden und für eine hybride Generation aussehen?

Darmstadt

Gemeindevorstand der Gemeinde Mainhausen

#Zukunftsfähige Jugendarbeit

Mainhausen

Stadt Viernheim

Pump-Track - Hier in Viernheim für alle

Viernheim

Gemeinde Heidenrod

Seid dabei! Kinder- und Jugendbeteiligung in Heidenrod

Heidenrod

Stadt Hofheim

Skate to go

Hofheim

 

Hintergrund

Das Hessische Kinder- und Jugendhilfegesetzbuch sieht eine durchgehende Beteiligung der Träger der außerschulischen Jugendbildung an den Einsätzen nach § 6 Hessisches Glückspielgesetz vor. Diese Beteiligung wurde in der laufenden Legislaturperiode auf insgesamt 7.950.910 Euro erhöht, die den Arbeitsgemeinschaften der Träger jährlich zugewiesen werden. Auf diese Weise wird eine landesweite Infrastruktur zur Verfügung gestellt, die Autonomie der Träger in der Ausgestaltung und Schwerpunktsetzung ihrer Angebote bleibt gewährleistet. Darüber hinaus sieht das Gesetz regelmäßige Jugendaktionsprogramme zur Weiterentwicklung der Methoden und Arbeitsformen der außerschulischen Jugendbildung vor, insbesondere für Modelle der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an politischen und gesellschaftlichen Willensbildungs- und Entscheidungsprozessen. Ziele sind Förderung und Fortentwicklung innovativer Ansätze in der Jugendpartizipation.

Seit dem Jahr 2000 fördert das Land Hessen die politische und gesellschaftliche Teilhabe von Kindern und Jugendlichen mit Jugendaktionsprogrammen.

Soziales

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Alice Engel lächelt in die Kamera. Sie ist bis zur Brust zu sehen, trägt eine goldene Kette und eine schwarze Bluse.

Alice Engel

Pressesprecherin

HMSI

Fax

+49 611 32719 4666

Schlagworte zum Thema