Informationen im Bereich der Schulen

Die Austauschbeziehungen zwischen Schulen in Hessen und britischen Schulen sind traditionell eng und verdeutlichen den hohen Wert der Zusammenarbeit in Europa. Für unsere Schülerinnen und Schüler sind Kontakte nach Großbritannien eine große Chance. Sie öffnen persönliche und berufliche Perspektiven in Europa, sie schaffen interkulturelle Lebenserfahrung und festigen individuelle Fremdsprachenkenntnisse. Wir möchten, dass die vielfältigen Verbindungen unseres Bundeslandes nach Großbritannien bestehen bleiben. Gerne möchten wir Sie daher über den aktuellen Stand der Verhandlungen sowie über mögliche Unterstützungsmaßnahmen informieren.

Erasmus+ geförderte schulische Projekte

Das Austrittsabkommen der EU mit dem Vereinigten Königreich sieht vor, dass sich das Vereinigte Königreich bis zum Abschluss der laufenden EU-Programme des Zeitraums 2014–2020 – darunter Erasmus+ – an diesen beteiligt, genau wie ein EU-Mitgliedstaat. Für die Projekte und Programme der EU bedeutet dies, dass alle Erasmus+ Projekte im Rahmen des derzeitigen mehrjährigen Finanzrahmens (2014-2020), einschließlich der Projekte der Antragsrunde 2020, wie vorgesehen finanziert werden. Damit haben alle Begünstigten von EU-Programmen (auch diejenigen im Vereinigten Königreich) die Gewissheit, dass sie bis zum Abschluss ihres jeweiligen Projekts/Programms gefördert werden.

Informationen zur Fortentwicklung schulischer Projekte mit Großbritannien, die über Erasmus+ gefördert werden, finden Sie auf den Seiten der Europäischen Kommission sowie bei den zuständigen Nationalen Agenturen PAD (Pädagogischer Austauschdienst)  und NA beim BiBB (Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung).

Einen grundsätzlichen Überblick über die Auswirkungen des Brexit auf den Bildungsbereich hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung zusammengestellt.

Schulaustausche nach Großbritannien

Hinsichtlich der Einreise nach Großbritannien im Falle eines ungeordneten Brexits verfügen wir aktuell noch über keine belastbaren Informationen. Wir gehen aber derzeit davon aus, dass auch bei einem No-Deal-Austritt die aktuellen Reisedokumente Gültigkeit besitzen. Da noch nicht klar ist, ob die Schülerreisendenliste während einer Übergangsphase genutzt werden kann, empfehlen wir ausdrücklich, dass die örtlichen Ausländerbehörde früh eingebunden werden. Weitere Informationen gibt es auf den Webseiten der britischen Regierung

Bei konkreten Fragen bzw. anstehenden Austausch-Initiativen können Sie sich direkt an das Kultusministerium wenden. Bitte wenden Sie sich an: gregor.verhoff@kultus.hessen.de.

Hinweis

Bei den vorstehenden Darstellungen handelt es sich um allgemein gehaltene und unverbindliche Ausführungen der Hessischen Landesregierung, die nicht zwangsläufig den aktuellen Entwicklungen angepasst werden und nur die generelle Sichtweise sowie eigene Einschätzung der Ministerien wiedergeben. Diese Ausführungen dienen nicht der Beantwortung von einzelnen Fragen oder der Klärung von konkreten Sachverhalten. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität dieser Ausführungen wird keine Gewähr und auch keine Haftung übernommen. Eine Beschreitung des Rechtsweges im Zusammenhang mit diesen Ausführungen ist ausgeschlossen.

Schließen