Bundesweite Notbremse

Aktuelle Corona- Bestimmungen

Am 22. April 2021 hat das Infektionsschutzgesetz den Bundesrat passiert. Damit greift ab einer 7-Tage-Inzidenz von 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen ab dem übernächsten Tag die Bundesnotbremse. Die Notbremse tritt wieder außer Kraft, wenn im jeweiligen Landkreis oder in der jeweiligen kreisfreien Stadt an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen die Inzidenz von 100 wieder unterschritten wurde.

fotolia_102595381_s.jpg

Eine Hand hält ein Smartphone vor eine Landschaft.
© Fotolia/nito

Hier geht es zu den aktuellen Regelungen kurz und kompakt bei Inzidenzen unter 100.

Für vollständig geimpfte oder genesene Personen gelten erleichterte Regelungen der Bundesregierung. Bundesregelungen kurz & kompakt.

 

Ab 7-Tage-Inzidenz von 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen gelten Änderungen in folgenden Bereichen:

Hier geht's direkt zu den Regelungen des Bundes

Kontakte

ein Haushalt plus eine Person, Kinder bis einschließlich 14 Jahre zählen nicht mit

Ausgangsbeschränkung

von 22 Uhr bis 5 Uhr, Sport alleine ist bis 24 Uhr erlaubt

Arbeitsplätze

Pflicht zum Home Office, wo möglich; mindestens zwei Testangebote müssen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern gemacht werden

Schule

zwei Tests pro Woche bei Wechselunterricht

Inzidenz bis 165 an drei aufeinanderfolgenden Tagen: Wechselunterricht in allen Klassen

bei Inzidenz über 165 an drei aufeinanderfolgenden Tagen: Wechselunterricht in Abschlussklassen und Förderschulen, Distanzunterricht mit Notbetreuung (Notbetreuung für Klasse 1-6)

Kitas

Inzidenz bis 165 an drei aufeinanderfolgenden TagenAppell an die Eltern, ihre Kinder – wenn möglich – zu Hause zu betreuen.

Inzidenz ab 165 an drei aufeinanderfolgenden Tagen: Notbetreuung

Wenn die zuständigen Kita-Träger sich entschließen, Kinder regelmäßig vor dem Kita-Besuch zu testen, übernimmt das Land die Hälfte der Kosten für die Schnelltests.

Geschäfte

Geschäfte des erweiterten täglichen Bedarfs*: geöffnet für einen Kunden pro 20 qm (bei Verkaufsfläche bis 800 qm) bzw. pro 40 qm (bei über 800 qm), Zutritt nur mit Maske.

In allen anderen Geschäften (bis Inzidenz 150): Click & Meet mit Test und Maske (ein Kunde pro 40 qm), bei vollständig geimpften Personen entfällt der Test; bei Inzidenz darüber: nur Click & Collect

Gastronomie

nur Abholung bis 22 Uhr oder Lieferdienst

Körpernahe Dienstleistungen

nur medizinische, therapeutische, pflegerische oder seelsorgerische Dienstleistungen sowie Friseure und Fußpflege (mit FFP2-Maske, Friseur und Fußpflege zusätzlich mit Test, bei vollständig geimpften Personen entfällt der Test)

Freizeit

Gastronomie und Hotellerie, Freizeit- und Kultureinrichtungen sind geschlossen. Ausnahmen: Außenbereiche von zoologischen und botanischen Gärten (Besuch nur mit Test).

Sport

Individualsport mit max. 2 Personen oder eigenem Haushalt, kontaktloser Gruppensport für 5 Kinder unter 14 Jahre

ÖPNV

An Haltestellen sowie in Bussen und Bahnen muss eine FFP2-Maske getragen werden, OP-Masken sind nicht mehr ausreichend.

Alle anderen Bereiche werden weiterhin durch die Verordnungen des Landes Hessen geregelt.

 

Bei Inzidenz unter 100:

Bitte Beachten: Ab dem 17.05.2021 gilt bei stabilen Inzidenzen unter 100 der Stufenplan.

 

Kontakte

zwei Haushalte mit maximal fünf Personen, Kinder bis einschließlich 14 Jahre zählen nicht mit

Ausgangsbeschränkungen

keine

Arbeitsplätze

Pflicht zum Home Office, wo möglich; mindestens zwei Testangebote müssen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern gemacht werden

Schule

zwei Tests pro Woche bei Wechselunterricht

Geschäfte

Öffnungen je nach Inzidenz

Gastronomie

Geschlossen. Nur Abholung oder Lieferdienst

Körpernahe Dienstleistungen

geöffnet, Zutritt nur mit FFP2-Maske, zum Teil mit Test (bei vollständig geimpften Personen entfällt der Test)

Freizeit

Öffnungen je nach Inzidenz

Sport

erlaubt, unterschiedliche Gruppen nach Inzidenz und Zeitverlauf

*darunter fallen Lebensmittelhandel einschließlich der Direktvermarktung, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörakustiker, Tankstellen, Stellen des Zeitungsverkaufs, Buchhandlungen, Blumenfachgeschäfte, Tierbedarfsmärkte, Futtermittelmärkte, Gartenmärkte und der Großhandel

ÖPNV

An Haltestellen sowie in Bussen und Bahnen sind OP-Masken oder FFP-2-Masken zu tragen.

Sie haben weitere Fragen zur bundesweiten Notbremse bzw. zum Bevölkerungsschutzgesetz? Das Bundesgesundheitsministerium gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Eine tagesaktuelle Übersicht zeigt Ihnen, ob in Ihrem Kreis oder Ihrer Stadt die Notbremse gilt.

Schließen