Informationen über

Quarantäne, Reisen und Mobilität

adobestock_339084484_web.jpg

Verkehrsmittel nutzen in Zeiten von Corona
© Nils / Adobe Stock

Quarantäne-Bestimmungen für Einreisende

Einreisende aus Risikogebieten können kostenlos das Testcenter am Frankfurter Flughafen nutzen. Nur noch bis einschließlich zum 7. November 2020 ist es nach der Einreise aus einem Risikogebiet möglich, mit einem Corona-Test bspw. am Frankfurter Flughafen die bundesweit gültige Quarantäne-Verpflichtung bereits am Tag der Einreise zu beenden. Diese Möglichkeit entfällt ab dem 8. November. Eine „Frei-Testung“ mit einem negativen Corona-Test ist erst ab dem fünften Tag möglich. Bis dahin müssen sich Einreisende aus Risikogebieten in Quarantäne begeben. 

Bei einem positiven Corona-Test müssen Sie sich unmittelbar in Quarantäne begeben. Dies gilt ab dem Vorliegen des Testergebnisses, auch wenn die förmliche Anordnung des Gesundheitsamtes noch nicht erfolgt ist.

Wer mit einer positiv getesteten Person in einem Hausstand lebt, muss sich ebenfalls unmittelbar in zweiwöchige Quarantäne begeben. Für unaufschiebbare Erledigungen wie bspw. den Einkauf von Lebensmitteln gibt es Ausnahmen.

Ein Merkblatt und Informationen zur digitalen Einreiseanmeldung gibt es auch (mehrsprachig) beim Bundesgesundheitsministerium.

Rules for incoming passengers to Germany in connection with Coronavirus SARS-CoV-2

Maßnahmen am Frankfurter Flughafen

Welche Auswirkungen hat das Corona-Virus auch weiterhin auf den Flugbetrieb am Frankfurter Flughafen? Und wo können Sie sich aktuell über anstehende Flüge informieren?

Mehr Informationen zum Flugverkehr

Regelungen für den öffentlichen Personenverkehr

Im Öffentlichen Personenverkehr muss für die Dauer des Aufenthalts eine Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) getragen werden. Dies gilt nicht für Kinder unter sechs Jahren sowie Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können, siehe hierzu und zu den Ausnahmefällen die Anlage zu den Auslegungshinweisen.

Der Mindestabstand von 1,5 Metern gilt nicht an Haltestellen und auf Bahnsteigen, beim Ein- und Aussteigen sowie innerhalb der Fahrzeuge des öffentlichen Personenverkehrs, in Bussen, Bürgerbussen, im freigestellten Schülerverkehr, in Zügen, Bahnen, Taxen etc. sowie in Schiffen, Fähren und in Luftfahrzeugen. Der Fährbetrieb ist gestattet.

Trotz der Pandemie wollen die Verkehrsverbünde in Hessen einen zuverlässigen Bus- und Bahnbetrieb aufrechterhalten. Gleichzeitig soll für das Fahrpersonal eine sichere Arbeitsatmosphäre geschaffen werden.

Aktualisiert am 19.11.2020

Schließen