Goethe-Vigoni-Discorsi Logo
Europäischer Blick auf die Welt mit Corona

Die Hessische Staatskanzlei organisiert zusammen mit der Goethe-Universität Frankfurt, dem italienischen Generalkonsulat, der Villa Vigoni und dem Deutsch-Italienischen Zentrum für den Europäischen Dialog einen Gedankenaustausch zur Corona-Pandemie. 

Goethe-Vigoni-Gespräche

Die Essays unserer Autorinnen und Autoren
Der Dalai Lama im Hessischen Landtag
Wir alle müssen uns kümmern
Die Corona-Pandemie stellt die Welt vor eine Zerreißprobe. Um die Krise zu überstehen, müssen wir radikal umdenken.
Eine Blutprobe wird im Labor in den Händen gehalten.
Alles zu selbstverständlich?
Covid-19 hat uns eine neue Zeitrechnung gelehrt: vor Corona, während Corona, nach Corona. Wie kann es sein, dass ein unsichtbares Virus die Welt erst zum Innehalten bringt und zu guter Letzt in die Knie zwingt?
Europa
Aufbruch nach Europa oder Rückzug ins Nationale?
Das neue Jahrtausend hielt für Europa bis dato jede Menge neuer Herausforderungen parat: die Wirtschafts- und Finanzkrise ab 2007, 2015 die Flüchtlingskrise, 2016 den Brexit, und nun COVID19.
Besuch beim Lungenfacharzt
Ein neues, medizinisch vereintes und sicheres Europa
Der Direktor der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie am Universitätsklinikum Frankfurt berichtet über die Vorbereitung auf die Corona-Pandemie.
Virus unter dem Mikroskop
Die große Überforderung
Ein Erreger rast um die Welt, infiziert Millionen, tötet Hundertausende, und in welches Ausland du auch kommst, er ist immer schon vor dir da. Allgegenwärtig hängt er als Drohung in der Luft, buchstäblich in Form von Aerosolen, die auf der Nase tanzen und zur sozialen Distanz zwingen.
Leerer Kinosaal (Foto: Unsplash/Martin Widenka)
Totgesagte leben länger
Dem kriselnden Kino hat die Pandemie den letzten Todesstoß versetzt, hört man derzeit überall. Warum ich den Glauben ans Kino trotzdem nicht verloren habe.
Schließen