Vorsicht...

Falle und Falschmeldung

In der Corona-Pandemie werden mitunter Falschmeldungen verbreitet und neue Betrugsmaschen versucht.

betrug_4_zu_3.png

Betrug als Wort in Form eines roten Stempel auf weißem Hintergrund abgebildet
© adobe stock / guuka

10. November - Polizei warnt vor neuen Betrugsmaschen

Die Hessische Polizei warnt über die kostenfreie Sicherheits-App hessenWARN vor neuen Betrugsmaschen, die im Zusammenhang mit Corona registriert werden. Mit der Warnmeldung sollen die Bürgerinnen und Bürger sensibilisiert werden, um im Fall eines versuchten Betrugs richtig reagieren zu können.

Die Polizei rät, sich im Zweifel mit dem örtlich zuständigen Polizeirevier in Verbindung zu setzen oder in dringenden Fällen den Notruf 110 zu wählen. Das Hessische Landeskriminalamt hat die bisher in Hessen aufgekommenen Betrugsmaschen gesammelt und in einer Aufstellung zusammengefasst.
Weitere Informationen in der Pressemitteilung.

26. Juni – Weitere Betrugsversuche im Kontext der Corona-Hilfen

Im Internet werden aktuell E-Mails mit dem Betreff "Corona Zuschuss - Bestätigung und Belehrung" oder der Aufforderung zur Datenübermittlung an das Finanzamt verbreitet.  Die Absende-Adressen enden auf @(Bundesland).DE.COM. Die korrekten Adressen der Bundesländer enden auf @(Bundesland).de, in Hessen immer auf "HESSEN.DE"

Wenn Sie derartige Mails erhalten, öffnen Sie bitte NICHT die Anlagen oder Links in diesen Mails. Informieren Sie das Hessen Cyber Competence Center. Bei Fragen zu Rückzahlungen, technischen Problemen oder Sachstandsanfragen nutzen Sie bitte das digitale Kontaktformular des RP Kassel.

E-Mails vom Regierungspräsidium Kassel enden auf "@rpks.hessen.de", E-Mails im Kontext des Antragsverfahrens werden nur mit der Absenderadresse coronahilfe@rpks.hessen.de versendet.

8. Juni - Falsche E-Mails an Vereine

Derzeit werden vereinzelt Vereine unter der vermeintlichen Absenderschaft des HMdIS angeschrieben und aufgefordert, einen Antrag auf Corona-Vereinshilfe an die Adresse corona-vereinshilfe@sport-hessen.de zu schicken.

Bitte beachten Sie, dass es sich dabei um gefälschte Schreiben handelt. Das HMdIS geht nicht von sich aus auf Vereine zu und fordert sie zur Antragstellung auf. Wir werden ausschließlich auf einen Antrag oder eine Nachfrage des Vereins und damit auf Ihre Veranlassung hin tätig.

Anträge auf Corona-Vereinshilfe und Nachfragen zu der Soforthilfe richten Sie bitte ausschließlich an die Adresse: corona-vereinshilfe@sport.hessen.de

5. Mai 2020 –  Falsche E-Mails

Aktuell kursieren E-Mails mit dem Betreff „Corona Zuschuss - Bestätigung und Belehrung“ oder der Aufforderung zur Datenübermittlung an das Finanzamt. Bitte keinesfalls den Anhang oder die Links in diesen E-Mails öffnen! Es handelt sich um Phishing-Mails.

Dies ist am Absender zu erkennen:

  • Die E-Mails des Landes enden immer auf „@hessen.de“, niemals auf „@hessen.de.com“
  • E-Mails vom Regierungspräsidium Kassel enden auf "@rpks.hessen.de", Absender des Antragverfahrens ist: coronahilfe@rpks.hessen

12. März 2020 – Enkeltrick

Enkeltrick mit neuer Betrugsmasche: Kriminelle nutzen Angst vor Corona-Virus aus. 
Aktuell versuchen Kriminelle vereinzelt die Situation auszunutzen, um in der Regel ältere Menschen um ihr Geld zu betrügen. Die Täter geben sich als Angehörige aus, die sich mit dem Virus infiziert hätten und nun dringend Geld für die Behandlung benötigten. Boten sollen angeblich das Geld persönlich abholen.

Die Polizei rät: Übergeben Sie niemals Geld an Unbekannte!

 Mehr Informationen

Falschmeldung als Wort in Form eines roten Stempel auf weißem Hintergrund abgebildet

29. April 2020 – Friseure dürfen ab 4. Mai nicht öffnen

Derzeit erreichen uns viele Anfragen zur Öffnung von Friseursalons, da das RP Kassel eine Information an die Landkreise gegeben hat, dass Friseursalons ab Montag, 4. Mai 2020 noch nicht aufmachen dürften. Dies ist nicht korrekt: Friseursalons werden ab dem 4. Mai 2020 unter Hygieneauflagen wieder öffnen dürfen. Die Einrichtungen und Betriebe, die ab Montag 4. Mai zusätzlich öffnen dürfen, werden noch in dieser Woche in einer weiteren Verordnung festgelegt. Und zwar zeitnah nach der nächsten Konferenz der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin am Donnerstag.

1. April 2020 – Verkürzung der Sommerferien

Das vermeintliche „Informationsschreiben“ zur Verkürzung der hessischen Sommerferien, das momentan in den sozialen Medien die Runde macht, ist eine Fälschung! Die Sommerferien finden wie geplant vom 6. Juli bis 14. August 2020 statt.

Aktualisiert am 10.11.2020

Schließen