Hessenlied

„Ich kenne ein Land“

Text: Carl Preser, 1828-1910 / Melodie: Albrecht Brede, 1834-1920

p1020341_artikel.jpg

Die Hessenlied-CD
© Staatskanzlei

Die Schönheit Hessens besangen die Menschen schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts im "Hessenlied". Seit Hessen in der heutigen Form vor nunmehr 60 Jahren auf dem Reißbrett entstanden ist, suchten und fanden die Menschen in unserem Land immer wieder Gemeinsamkeiten, um sich mit diesem Land zu identifizieren und es als unsere gemeinsame Heimat zu begreifen. So wurde das "Hessenlied" Anfang der 50er Jahre gar zur Landeshymne.

Sie können das "Hessenlied" hier als mp3-Datei herunterladen. In dem komprimierten zip-Ordner, der unten als Download zur Verfügung steht, befinden sich eine Instrumental-Version des Landes-Polizeiorchesters Hessen und eine Version, die vom Chor der Hessischen Staatskanzlei gesungen wird. Solistin ist Konstanze Kremer, es spielt das Jugend Sinfonie Orchester des Landes Hessen.

"Ich kenne ein Land"

Ich kenne ein Land,
so reich und so schön,
voll goldener Ähren und Felder.
Dort grünen vom Tal bis zu
sonnigen Höhn
viel dunkele, duftige WäIder.
Dort hab ich als Kind an der
Mutter Hand in Blüten und Blumen gesessen.

Ich grüß dich, du Heimat,
du herrliches Land.
Herz Deutschlands,
mein blühendes Hessenland.

Vom Main bis zur Weser,
Werra und Lahn
ein Land voller blühender Auen,
dort glänzen die Städte,
die wir alle sahn,
sind herrlich im Lichte zu schauen.
Dort hab ich als Kind an der
Mutter Hand in Blüten und Blumen gesessen.

Ich grüß dich, du Heimat,
du herrliches Land.
Herz Deutschlands,
mein blühendes Hessenland.