Themen
Hand, die einen Briefumschlag in eine Wahlurne wirft
Lebendige Demokratie
An der politischen Willensbildung in Hessen können sich die Bürgerinnen und Bürger sowohl auf der Landes- als auch auf der gemeindlichen Ebene durch die Teilnahme an Wahlen und an Abstimmungen beteiligen.
Ministerpräsident Volker Bouffier und seine Frau stehen mit ehrenamtlich Engagierten zusammen auf einem Bürgerempfang in Heppenheim - Erhard Blatt/Hessische Staatskanzlei
Freiwilliges Engagement in Hessen
Hessen ist ein Ehrenamtsland: Hierzulande setzen sich rund zwei Millionen Menschen freiwillig für die Gemeinschaft ein. Die Landesregierung fördert diesen Einsatz mit zahlreichen Programmen und Initiativen, um die Rahmenbedingungen für das Ehrenamt bestmöglich zu gestalten.
Logo „Aktiv in Hessen“ - HSM
Bürgerschaftliches Engagement
Bürgerschaftliches Engagement ist der Kitt unserer Gesellschaft. Menschen, die sich engagieren, spenden Lebenszeit. Sie gestalten unser Umfeld mit, helfen anderen und setzen sich für Ziele ein. Bürgerschaftliches Engagement hat viele Gesichter und Formen. Dazu gehören auch die Freiwilligendienste.
Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier, berichtet gemeinsam mit Rudi Völler und Bruder Paulus, Leiter der Brüdergemeinschaft der Kapuziner in Frankfurt am Main, berichten über die Arbeit der Landesstiftung
Bürgerengagement in Hessen
Sich für andere stark zu machen – das ist den Hessen ein Herzensanliegen. Die Hessische Landesregierung hat im Januar 2012 den Startschuss für die Landesstiftung „Miteinander in Hessen“ gegeben, die den Gemeinsinn und das Miteinander in unserem Land stärken soll.
Menschen die in der Stadt über eine Straße gehen
Hessen wollen mehr Bürgerbeteiligung
Nahezu drei Viertel der Hessinnen und Hessen sind der Auffassung, dass sie künftig stärker am politischen Willensbildungsprozess und an politischen Entscheidungen beteiligt werden sollten, so eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts dimap im Auftrag der Hessischen Staatskanzlei.
Logo der Europäischen Bürgerinitiative
Sie bestimmen die Tagesordnung!
Seit April 2012 haben die Bürgerinnen und Bürger der EU die Möglichkeit, mit einer Europäischen Bürgerinitiative (EBI) Einfluss auf die europäische Politik zu nehmen. Sie können damit die EU-Kommission auffordern, Vorschläge für einen bestimmten neuen Rechtsakt zu unterbreiten.