Minister für Soziales und Integration, Kai Klose

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Moscheebesuch von Sozialminister Kai Klose

Sozial- und Integrationsminister Klose: „Lassen Sie sich impfen – als Selbstschutz, zum Schutz der Nächsten und als Dienst an der Gemeinschaft.“

Sozial- und Integrationsminister Kai Klose hat am Freitag zwei Moscheegemeinden besucht, um dort vor dem Freitagsgebet über die Corona-Schutzimpfung zu informieren. Die Besuche in der DITIB Fatih- und der Tawhid-Moschee, beide in Dietzenbach, organisierte die Türkisch-Deutsche Gesundheitsstiftung (TDG) e.V. Minister Klose wurde dabei von TGD-Vorstandsmitglied Rafet Solak begleitet.

Die Informationsveranstaltungen wurden im Rahmen des Projekts „Gesundheits- und Aufklärungskampagne für Migrantlnnen“ ausgerichtet, das durch das Landesprogramm WIR gefördert wird. Träger des Projekts ist die TDG. Sozial- und Integrationsminister Klose betonte dabei die besondere Bedeutung bürgernaher und bedarfsgerechter Informationsangebote zur Corona-Schutzimpfung und generell zur Gesundheitsversorgung. Multiplikatoren wie den Moscheegemeinden komme hierbei eine besondere Bedeutung zu.

Solidarität zeigen

„Wichtig ist, dass sich viele der bisher Ungeimpften impfen lassen – als Selbstschutz, zum Schutz der Nächsten und als Dienst an der Gemeinschaft. Das gilt besonders bei den aktuell steigenden Infektionszahlen.“ Auch über Auffrischimpfungen, die zunächst für besonders ältere Personen und Menschen mit Vorerkrankungen in Frage kommen, weil sie ein erhöhtes Risiko tragen, wurde informiert.

Der Vorstandsvorsitzende der TDG, Prof. Yasar Bilgin, hob die Bedeutung von Veranstaltungen wie dieser hervor: "Bei der Bekämpfung der Pandemie sind neben der Impfung und den Hygienemaßnahmen auch Geduld und Vertrauen wichtige Aspekte." Er wies darauf hin, dass die Veranstaltung in den zwei Moscheen zeige, dass „die Pandemie das Potential in sich trage, kulturelle und religiöse Grenzen zu überwinden.“ Vergleichbare Veranstaltungen fanden zuvor bereits in vielen weiteren Moscheegemeinden statt, unter anderem in Wiesbaden, Offenbach, Darmstadt und Rüsselsheim.

Minister Klose wies auch auf die Verfügbarkeit von Informationen zum Coronavirus und zur Impfung in vielen unterschiedlichen Sprachen und unterschiedlichen Formaten hin: „Zentrale Voraussetzung dafür, dass man sich informieren und eine Entscheidung treffen kann, ist, dass Informationen in der eigenen Sprache und in verschiedenen Formaten zur Verfügung stehen.“ Neben den Angeboten der Bundesregierung bietet die Hessische Landesregierung unter diesem LinkÖffnet sich in einem neuen Fenster zahlreiche Informationen in zwölf Sprachen an.

Hintergrund:

Die Türkisch-Deutsche Gesundheitsstiftung (TDG) widmet sich seit 30 Jahren der Erstausbildung und vorberuflichen Förderung von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in nicht-ärztlichen medizinischen Bereichen. Das Projekt „Gesundheits- und Aufklärungskampagne für Migrantlnnen“ zielt auf eine Informationsvermittlung im Kontext von Gesundheit, aktuell zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Das Projekt wird vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration für insgesamt drei Jahre finanziell gefördert.

Schlagworte zum Thema