Hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung

Digi-CAfE soll Ehrenamtliche im Umgang mit digitalen Anwendungen unterstützen

Hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung fördert digitale Weiterbildungsplattform der EKHN.

Digitale Anwendungen können Ehrenamtlichen in Vereinen und Organisationen vielfach eine Hilfe sein – sofern man weiß, wie man sie richtig einsetzt. Aus diesem Grund gibt es jetzt ein neues Digitales Coaching Angebot für Ehrenamtliche und gemeinnützige Organisationen (Digi-CAfE). Das sechsmonatige Pilotprojekt des Fachbereichs Erwachsenenbildung und Familienbildung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau Darmstadt (EKHN), das von der Hessischen Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung mit 25.000 Euro gefördert wird, ist ein digitales Schulungs- und Beratungsangebot und Teil einer digitalen Weiterbildungsplattform, welche bei allen Fragen rund um digitale Veranstaltungsangebote, der Digitalisierung interner und externer Abläufen in und um die Vereinsarbeit, sowie Methodenkenntnisse der digitalen Wissensvermittlung kontaktiert werden kann. Darüber hinaus fungiert sie als eine Selbstlernplattform auf der unter anderem Schulungsmaterialien wie Videos zur Verfügung gestellt werden.

„Es ist toll, wie viele Hessinnen und Hessen ihre Zeit für ehrenamtliche Angebote investieren, egal ob in Sport, Kultur- oder Sozialvereinen oder Hilfsorganisationen. Manchmal brauchen aber auch diejenigen, die sich um andere kümmern, ein bisschen Hilfe“, sagte Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus. „Wir haben unter anderem durch unser erfolgreiches Förderprogramm ,Ehrenamt digitalisiert!‘ die Rückmeldung erhalten, dass es hier und da noch an Wissen und Kompetenz fehlt, digitale Anwendungen im Verein oder in der Organisation einzusetzen. Das wollen wir ändern. Denn Online-Kalender, digitale Mitgliederverwaltung oder virtuelle Veranstaltungen machen Vereinsarbeit deutlich einfacher und effizienter. Damit die Ehrenamtlichen lernen können, solche digitalen Helfer einzusetzen, haben wir das Digi-CAfE gegründet.“

Plattform steht ab heute zur Verfügung

Die interaktive Weiterbildungsplattform erwachsenenbildung.digital der EKHN steht ab dem 1. Juli allen Interessierten kostenfrei zur Verfügung. Durch die Förderung konnte das Angebot insbesondere für die Zielgruppe der ehrenamtlichen und gemeinnützigen Organisationen erweitert werden. Es werden Sprechstunden, E-Mail-Service und Schulungsinhalte angeboten, um Fragen rund um die Digitalisierung von Veranstaltungen, Sitzungen, gemeinsame Online-Anwendungen wie Kalendern, Dokumentenablagen und Barrierefreiheit zu beantworten. „Mit diesem Digitalisierungs-Coaching wollen wir die Digitalisierung in den Vereinen und im gemeinnützigen Bereich weiterhin nachhaltig etablieren und den Engagierten mehr Zeit für die eigentliche Arbeit geben“, unterstrich Sinemus.

„Miterwachsenenbildung.digitalreagieren wir als kirchlicher Bildungsträger auf die durch Corona veränderten Anforderungen an die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, erklärte Projektleiter und Referent für digitale Bildung Tobias Albers-Heinemann, der inständig hofft, dass auch nach Bewältigung der Pandemie viele digitale Formate bleiben werden.„Es hatallen viel Zeit und Kraft abverlangt, auf die neuen Herausforderungen zu reagieren. Daher geht esjetztvor allemauchdarum,Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schulen sowiemittel- und langfristigeKonzepte zu erarbeiten,um auch in einem geregelteren Alltag von den Vorteilen einer digitalen Bildungslandschaft profitieren zu können.“

Im Rahmen des Online-Fachtags „erwachsenenbildung.digital – Bekannte Formate im digitalen Raum“ für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sozialer Einrichtungen stellt die EKHN am Mittwoch. 7. Juli, 8.30 bis 13 Uhr das Angebot „erwachsenenbildung.digital“ vor.