Lernen in Zeiten von Corona

Studium und Hochschulen

Stand: 17.01.2022

Lesedauer:2 Minuten:

Die Organisation und Ausgestaltung der hochschulischen Lehre liegen grundsätzlich in der Verantwortung der Hochschulen im Rahmen der geltenden Rechtsvorgaben. Die Hochschulen werden vor Ort umfassend informieren. Einzelfragen zur konkreten Planung des Lehr-, Studien- und Prüfungsbetriebsbetriebs und den Hygienemaßnahmen werden von der jeweiligen Hochschule beantwortet.

Eine Kontaktdatenerfassung erfolgt nicht mehr.

Das Betreten von Hochschulen, Berufsakademien und Musikakademien ist grundsätzlich von einem Negativnachweis abhängig. Für den Bereich von Staatsexamens- und Laufbahnprüfungen, die in Hochschulen stattfinden, ebenso wie für entsprechende Hochschul-/Akademieprüfungen gilt dies nicht, wobei auch in diesen Fällen eine Teilnahme mit einem Negativnachweis dringend empfohlen wird. Eine zumindest stichprobenartige Überprüfung der erforderlichen Nachweise durch die Hochschulen ist verpflichtend. Die Organisation liegt in der Verantwortung der Hochschulen im Rahmen der geltenden Rechtsvorgaben.

Die Leitung der Einrichtungen können von der Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske absehen, soweit die Tätigkeit dies notwendig macht, beispielsweise beim praktischen Unterricht mit Blasinstrumenten, und gleichwertige alternative Schutzmaßnahmen bestehen.

Wissenschaftliche Tagungen und Kongresse fallen unter die Regelungen für Veranstaltungen.

Schlagworte zum Thema