Außenbereich eines Cafes

Gaststätten, Hotels und Discos

Stand: 17.01.2022

Lesedauer:5 Minuten:

Gaststätten im Sinne des Hessischen Gaststättengesetzes, Mensen, Hotels, Eisdielen, Eiscafés und andere Gewerbe dürfen Speisen und Getränke

  • zur Abholung oder Lieferung anbieten, wenn ein Abstands- und Hygienekonzept vorliegt und umgesetzt wird
  • zum Verzehr vor Ort anbieten, wenn sichergestellt ist, dass
    • nur geimpfte und genesene Personen in den Außenbereich gelassen werden, im Innenbereich die 2G-plus-Regelung gilt und ein Abstands- und Hygienekonzept vorliegt und umgesetzt wird.

Als geeignete Schutzmaßnahme sollte beim Vor-Ort-Verzehr insbesondere durch die Abstände der Tische ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden, sofern keine geeignete Trennvorrichtung vorhanden ist.

Einlass mit 2G-plus-Regelung

In der Innengastronomie muss sichergestellt werden, dass nur geimpfte oder genesene Personen eingelassen werden, die entweder zusätzlich aktuell negativ getestet sind (oder regelmäßig an den Schülertestungen teilnehmen) oder es sich um geboosterte, frisch doppelt geimpfte (3 Monate), genesen geimpfte oder frisch genesene (3 Monate) Personen handelt (2G-plus) Zutritt haben ferner Kinder, Jugendliche und Personen, die sich nicht impfen lassen können, mit einem aktuellen Test oder Schülertest sowie Kinder unter 6 Jahren In der Außengastronomie gilt für die Gäste 2G. Der Negativnachweis der dienstleistenden Personen erfolgt nach den Arbeitsschutzregelungen des Bundes (geimpft, genesen oder beim Betreten des Betriebes getestet).

Maskenpflicht

Bei der Bedienung von Gästen, bei der Abholung von Speisen und Getränken oder als Gast ist bis zur Einnahme eines Sitzplatzes, ist eine medizinische Maske zu tragen. Gäste dürfen zur Abholung von Speisen oder Getränken an Selbstbedienungskiosken oder Buffets den Sitzplatz verlassen. Hierbei ist eine medizinische Maske zu tragen. Im Außenbereich von gastronomischen Einrichtungen besteht für das Personal sowie für Gäste keine Maskenpflicht. Sofern gastronomische Einrichtungen sowohl über einen Innen- als auch über einen Außenbereich verfügen, kann die Maske vom Personal im Einklang mit den arbeitsschutzrechtlichen Vorgaben im Außenbereich abgenommen werden.

Eine Kontaktdatenerfassung erfolgt nicht mehr.

Sitzplätze in (überdachten) Einkaufszentren außerhalb der Geschäftsräume gelten als Innenbereich bzw. Innengastronomie.

Veranstaltungen in Gaststätten

Bei Veranstaltungen in Gaststätten und Betrieben gelten die Veranstaltungsregeln. Das bedeutet, dass etwa bei geschlossenen Gesellschaften mit mehr als 10 Personen in Innenräumen ein Impf- oder Genesenennachweis erforderlich ist. Bei mehr als 100 Teilnehmenden müssen diese darüber hinaus einen Testnachweis (Schnelltest, PCR oder Testheft) vorlegen. Die Bildung von Sitzgruppen entsprechend der Kontaktregeln (bei Geimpften oder Genesenen von höchstens 10 Personen) mit ausreichendem Mindestabstand zur jeweils nächsten Gruppe ist möglich, Veranstaltungen mit mehr als 250 Teilnehmenden sind nicht zulässig. Außer am Sitzplatz ist zwingend eine Maske zu tragen.

Der Aufenthalt zu touristischen Zwecken (einschließlich Übernachtungen auf Campingplätzen und Wohnmobilstellplätzen) ist ausschließlich zulässig für Geimpfte oder Genesene (2G).

Der Aufenthalt zu geschäftlichen oder sonstigen Zwecken ist auch für Getestete zulässig (3G). Der Schnelltest ist täglich, der PCR-Test ist alle 48h zu erbringen.

Saunen, Schwimmbäder und ähnliche SPA-Einrichtungen dürfen nur von Geimpften oder Genesenen genutzt werden, ebenso wie Kegelbahnen, Bars, Speisesäle oder sonstige Gemeinschaftseinrichtungen.

Der Negativnachweis der dienstleistenden Personen erfolgt nach den Arbeitsschutzregelungen des Bundes (geimpft, genesen oder beim Betreten des Betriebes getestet).

Der Betrieb von Clubs und Diskotheken zum Tanzen im Freien ist mit der Maßgabe erlaubt, dass sichergestellt wird, dass nur Geimpfte oder Genesene eingelassen werden. Eine Kontaktdatenerfassung muss erfolgen. Ein Abstands- und Hygienekonzept muss umgesetzt werden. Es gelten die Teilnehmergrenzen für Außenveranstaltungen

In Innenräumen ist der Betrieb von Tanzlokalen, Clubs oder Diskotheken untersagt. Der Betrieb als Gastronomie ist nach der Genehmigung durch das zuständige Gesundheitsamt möglich. Die Bildung von Sitzgruppen entsprechend der Kontaktregeln (bei Geimpften oder Genesenen von höchstens 10 Personen) mit ausreichendem Mindestabstand zur jeweils nächsten Gruppe ist möglich.

Der Negativnachweis der dienstleistenden Personen erfolgt nach den Arbeitsschutzregelungen des Bundes (geimpft, genesen oder beim Betreten des Betriebes getestet).

Schlagworte zum Thema